Erfolgreiches erstes Treffen im Lingner Schloss am 31.05.2018

Unser Projekt „Familie-und-Beruf.online“ im den aktuellen Stand den geneigten Partnern, Multiplikatoren und Nutzern erst malig vorzustellen und mit ihnen zu diskutieren, war unsere Intention zum ersten Treffen im Lingner Schloss.

In der beeindruckenden Atmosphäre des Lingner Schlosses mitsamt bester Ausblicke durften wir die ca. 30 Teilnehmer*innen unser Eröffnungsveranstaltung begrüßen bei Kaffee und Kuchen. Alleine das hat schon sehr zu wertvollen Dialogen beigetragen. Die Teilnehmer waren bunt gemischt aus Unternehmen, Verwaltung, Sozialorganisationen und Wohlfahrt sowie natürlich Mitglieder unseres Teams. Unsere Vorträge, Präsentationen und Dialoge haben wir im Kinosaal mit entsprechender Technik-Unterstützung gehalten.
Mit sehr warmherzigen Worten hat Peggy die Gäste in das Team „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ eingeführt.

Als gelungenes Experiment hat sie dabei nicht mit PowerPoint-Unterstützung, sondern frei auf Basis ihrer Notizen gesprochen und konnte die Zuhörer dadurch sichtlich berühren. Angefangen hat sie mit der grundgesetzlich zugesicherten Priorität der Familie vor den Belangen des Berufes und das in Realitätsabgleich gebracht. Sie hat in ihren Worten die Familie als Ganzes betrachtet und immer offen auch von der eigenen Lebens- und Arbeitssituation gesprochen. Familie hat viele Aspekte – entgegen landläufiger Bilder: Sie fängt mit den Eltern an, schließt Geschwister ein, beinhaltet als neue eigene Familie den Lebenspartner und wird in vielen Fällen von Kindern abgerundet. Und Familie hat im Herzen immer höhere Priorität als die Arbeit. Wer das als Arbeitgeber nicht respektiert, wird in Zeiten des Fachkräfte-Mangels vermutlich irgendwann Probleme bekommen.

Als Impulsgeberin hat Dr. Iris Mäge von unserem Kooperationspartner CONSIRY GmbH aus Dresden einen sehr inspirierenden Vortrag über Herr Lingner gehalten – den Erbauer des Lingnerschlosses und Gründer vieler Firmen insbesondere aber Odol. Im ausklingende 19. Jahrhundert war Herr Lingner nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer und Förderer der Stadt Dresden, er hat sich auch sehr um seine Mitarbeiter und deren Familien verdient gemacht. In Zeiten der Industrialisierung hat er schon verstanden, wie man Mitarbeiter adäquat unterstützt und konnte so auch maximalen Rückhalt der Belegschaft profitieren. Toll war auch die Seitengeschichte seiner Lebensgefährtin – einer Schauspielerin. Schauspielerin war eine der wenigen echten Berufe, die zu dieser Zeit eine Frau ergreifen konnte – sonst blieb ihr nur Hausfrau, Mutter, Gesellschaftsdame. Wir freuen uns darauf, Iris spannende Geschichten aus der Geschichte in Zukunft erneut erleben zu dürfen. www.consiry.com

Der Hauptteil der Veranstaltung war natürlich der Präsentation unserer Ergebnisse zur digitalen Lösung zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gewidmet und insbesondere den darauf folgenden Dialogen und Diskussionen. Gerade das Feedback aus den direkten Antworten und Gesprächen danach ist uns unglaublich wichtig. Wir haben viele unserer Vorschläge sogar zur Abstimmung gegeben, damit die Meinungen wirklich einfließen. Die Präsentationsgespräch wurde geleitet von Peggy Reuter-Heinrich und Lars Heinrich als Initiatoren sowie Gesellschafter-Geschäftsführer HeiReS, die 100% hinter dem stehen, was hier mit Förderung des Landes Sachsen entsteht. Peggy in der ihr eigenen Art mit bildintensiven Powerpoints unterstützt die Präsentation gehalten und Lars hat die Dialoge mit Fragen und Moderation angeregt. Dabei wurden die Themenfelder Nutzer und Problemlösungen, das Struktur und Inhaltsumfang, verschiedene Design-Vorschlag sowie das Zeigen der ersten echten Software angegangen.

Wer sich ein Bild machen will und uns seine Meinung zum präsentierten mitteilen will, kann das auch gerne über diesen Weg tun: https://www.it-hilft.de/de/familie-und-beruf/#Befragungen

Das alles klingt nach echter Arbeit für ein tolles Ergebnis – und das war es auch. Besonders dankbar sind wir den Teilnehmer*innen für ihren wertvollen Beitrag und ihre Meinungen, die nun künftige Fassungen prägen werden. Daher gab es in der Pause auch noch ein Häppchenbuffet und Getränke zur Stärkung und Auslockerung. Am Ende des Abends fand das ganze noch einen geselligen Ausklang an einem heißen Sommerabend auf der Terrasse des Lingner Schlosses – mit hitzigen Diskussionen und tollen Aussichten.

Schon jetzt freuen wir uns auf das kommende Event und vielfältige Teilnahme am 17.07.2018. Die Einladung wird in Kürze bekannt gegeben.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.